0

Warum sind Terrassenpads und Abstandshalter wichtig für Holzterrassenbau?

Sie haben sich endlich für eine Holzterrasse entschieden und können es kaum abwarten? Jetzt wird es ernst! Für eine Holzterrasse, an der Sie lange Freude haben können, ist es wichtig, dass von Anfang an alles stimmt. Ein wichtiger Bestandteil davon sind Terrassenpads und Abstandshalter.

Sie haben sich endlich für eine Holzterrasse entschieden und können es kaum abwarten? Jetzt wird es ernst! Für eine Holzterrasse, an der Sie lange Freude haben können, ist es wichtig, dass von Anfang an alles stimmt. Ein wichtiger Bestandteil davon sind Terrassenpads und Abstandshalter.

Terrassenpads

Was sind Terrassenpads?

Terrassenpads sind Gummimatten, die zwischen der Unterkonstruktion der Terrasse und dem Fundament platziert werden. Dabei dienen sie als Auflagepunkte sowie zur besseren Durchlüftung der Konstruktion – und somit der Gesamtstabilität. Wie das aussieht, können sie in diesem Video sehen.

Terrassenpads können in unterschiedlichen Größen und Stärken gekauft werden und kommen bereits zugeschnitten oder am Meter.

Warum sind Terrassenpads so wichtig?

Terrassenpads verhindern, dass Ihre Holzbalken direkten Kontakt mit dem Untergrund haben. Das führt dazu, dass der Wasserabfluss deutlich leichter ist und keine Staunässe entsteht. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, denn sie kann dazu führen, dass dunkle Flecken auf Ihrer Terrasse entstehen oder – noch schlimmer – dass die Integrität Ihrer Terrasse angegriffen wird. Schimmel durch Staunässe kann Ihr Holz angreifen und mürbe machen, wodurch Ihre Terrasse zu einem Sicherheitsrisiko wird.

Ebenso können Terrassenpads bei einem unebenen Fundament für einen leichten Höhenausgleich sorgen. Die Holzbalken selbst können nicht immer abschließend auf dem Untergrund liegen – das ist aber für eine solide Terrasse notwendig. Terrassenpads können die Unebenheiten ausgleichen und dafür sorgen, dass das Holz gerade angebracht wird. So gewährleisten Sie maximale Stabilität und Sicherheit für die Holzkonstruktion.

Terrassenpads können auch als Puffer von Materialausdehnung bei hohen Temperaturen dienen. Ohne Terrassenpads könnte sich Ihre Konstruktion bei extremen Temperaturschwankungen verziehen und an Stabilität verlieren. Das gesamte Abdämpfen der Lasten hat zusätzlich einen sehr angenehmen Nebeneffekt – das Dämpfen von Geräuschen wie Schritte.

Terrassenpads

Material für Terrassenpads

Terrassenpads werden üblicherweise aus Gummigranulat hergestellt. Das hat zum Vorteil, dass die Pads wasser- und rutschfest sind. Es ist entscheidend, dass Terrassenpads winterfest sind, denn es ist kein leichtes Unterfangen, nach ein paar Jahren alles wieder auseinander zu nehmen, nur weil die Terrassenpads in keinem guten Zustand sind.

Das Gummigranulat ist körnig und hat somit einen festeren Halt als andere, glatte Materialien. Die Terrassenpads haben dementsprechend eine hohe Haftfähigkeit an dem Fundament sowie an den Holzbalken.

Auch die Rutschfestigkeit erleichtert Ihnen den Bau Ihrer Terrasse. So wird die Gefahr vermindert, dass Teile der Konstruktion verrutschen und Schaden davontragen. Zusätzlich besteht die Auswahl zwischen einseitig oder beidseitig selbstklebenden Terrassenpads. Je nach Anwendung werden Ihnen so Arbeitsschritte erspart und Sie können sich schon bald auf die neue Terrasse freuen.

Gummigranulat ist flexibel und kann sich an das Ausdehnen Ihrer Materialien, insbesondere an Holz, anpassen. Der Abstand zwischen Ihrem Fundament und den Holzbalken kann sich verringern oder vergrößern, je nachdem welche Ausdehnung das Holz gerade besitzt. Die Terrassenpads können darauf reagieren und verlieren nicht an Standfestigkeit. 

Die Terrassenpads von Pickhan sind in verschiedenen Stärken und Maßen erwerblich. So können Sie die perfekten Terrassenpads für die Bedürfnisse Ihres Projekts nutzen.

Montage von Holzterrassen

Eine stabile Terrasse sollte auf einem möglichst geebneten Untergrund gebaut werden. Als Erstes wird ein Fundament benötigt, welches aus Beton gegossen werden oder lediglich aus Steinplatten bestehen kann. Darüber kommt die sogenannte Unterkonstruktion aus Holz. Das sind die Holzbalken, auf die im Anschluss die Dielen gelegt werden, die Sie von außen sehen. Der Verbindungspunkt zwischen dem Fundament und der Unterkonstruktion stellen die Terrassenpads dar.

Sobald Ihr Fundament und Unterkonstruktion dank der Terrassenpads stabil steht, ist es an der Zeit, die Dielen zu verlegen. Die Oberfläche und die Dielen Ihrer Holzterrasse sind der Teil, auf den Sie optisch vermutlich am meisten Wert legen. Eine gleichmäßige Terrassenoberfläche sieht schöner aus – und hält auch länger. Dabei können Ihnen Abstandshalter helfen.  

Was sind Abstandshalter?

Abstandshalter sind kleine „Platzhalter“ aus Kunststoff, die zwischen den Fugen einer Terrasse angebracht werden. Das wird sowohl aus optischen Gründen als auch aus bautechnischen Gründen getan. Es gibt zwei verschiedene Sorten von Abstandshaltern. Die einen werden ausschließlich während des Baus verwendet, die anderen bleiben dauerhaft zwischen den Dielen.

Wozu braucht man Abstandshalter?

Es wirkt zunächst einmal simpel, Holzdielen für eine Terrasse gleichmäßig anzubringen. Aber die exakte Umsetzung kann es in sich haben. Abstandshalter sorgen für ein optisch harmonisches Bild, indem die Abstände zwischen den Fugen wirklich gleichmäßig sind. Die Abstandshalter selbst sind natürlich völlig unsichtbar, sobald die Terrasse fertig ist.

Noch wichtiger als der optische Aspekt ist aber wieder einmal der Aspekt der Sicherheit und Haltbarkeit. Dadurch, dass Abstandshalter einen gleichmäßigen Abstand gewährleisten, können die Holzdielen sich nicht berühren und verschieben. Holz als organisches Material bringt besondere Herausforderungen mit sich. Eine davon ist die Eigenschaft sich zu verziehen und zu schwellen.

Ohne Abstandshalter können Ihre Holzbalken aufquellen, dadurch gegeneinanderstoßen und sich gegenseitig verschieben. Holz ist ein gutes und schönes Arbeitsmaterial, die praktische Verwendung von Holz setzt jedoch eine angemessene Vorbereitung voraus. Das Verschieben der Holzbalken kann nämlich zur Folge haben, dass wichtige Auflagepunkte etwa nicht mehr abschließen und die Konstruktion deswegen instabil wird oder im schlimmsten Fall sogar zusammenbricht.

Ähnlich wie bei den Terrassenpads führt auch bei den Abstandshaltern der optimale Abstand zwischen dem Holz zu einer guten Belüftung. Wenn das Holz zu nahe aneinanderrückt, steigt die Gefahr für Nässe und Zersetzung. Mit einem gleichmäßigen Abstand verhindern Sie also, dass die Qualität Ihres Holzes leidet und die Terrasse schon in ein paar Jahren erneuert werden muss.

Welche Abstandshalter gibt es?

Es gibt Abstandshalter, die nur während des Baus verwendet und im Anschluss entfernt werden, aber insgesamt sinnvoller sind dauerhafte Abstandshalter aus Kunststoff. Auch wenn temporäre Anstandshalter für die Montage nützlich sein können, bieten dauerhafte Abstandshalter für die Aufrechterhaltung der Terrasse einen besseren Schutz. Insbesondere für die Luftzirkulation ist es wichtig, dass, auch nachdem die Terrasse fertig ist, genügend Abstand zwischen den Dielen gewährleistet wird.

Die Größe der Abstandshalter wird durch die Dielenbreite bestimmt. Je nachdem, welche Maße Ihre Holzbalken haben, müssen Ihre Fugen breiter oder schmaler sein. Meistens sollte die Fugenbreite jedoch zwischen 5 mm und 8 mm betragen. Dabei gilt: Je breiter Ihre Dielen sind, desto breiter müssen auch Ihre Fugen sein.

Holzterrassenbau

Weitere Tipps für den Holzterrassenbau

Um die passenden Terrassenpads und Abstandshalter zu finden, kann es hilfreich sein, sich über bestimmte Eckdaten zu informieren. Zum Beispiel ist es sinnvoll, zu betrachten, wie hoch die Feuchtigkeit an der geplanten Terrassenfläche ist. Ist es ein eher feuchter Außenbereich? Schattig oder sonnig? Darauf basierend können Sie besser das richtige Holz auswählen.

Denn die Holzart kann entscheidend sein. Je nach Sorte kann Holz unterschiedliche Eigenschaften haben. So gibt es zum Beispiel Holzarten, die mehr oder weniger aufschwellen und Sorten, die mehr oder weniger splittern als andere. Um auch die richtige Fugenbreite zu bestimmen, sollten Sie sich über das Nennmaß und das Schwindmaß Ihrer Holzsorte informieren.

Nicht nur der Abstand zu den anderen Holzdielen mit Abstandshaltern ist für Ihre Terrasse wichtig. Auch der Abstand zu anderen Bauelementen zählt. Der Abstand zu Mauern oder Wänden sollte beispielsweise mindestens 15 mm betragen, sodass genug Platz für die Ausdehnung der Terrasse besteht.

Terrassenpads und Abstandshalter – ein Fazit

Wenn Sie für lange Zeit Freude an Ihrer Holzterrasse haben möchten, lohnt es sich, in Terrassenpads und Abstandshalter zu investieren. So können Sie sich sicher sein, dass Ihre Terrasse die Voraussetzungen erfüllt, lange stabil und schön zu bleiben. Aufgrund der besseren Durchlüftung und Haltbarkeit, wird die langfristige Integrität Ihrer Holzterrasse gewährleistet.

Für eine nachhaltige Bauweise ist es nicht nur wichtig, auf die verwendeten Materialien zu achten, sondern auch auf die Bauweise. Auf die lange Sicht ist es deutlich Kosten- und Materialgünstiger, von Anfang an Terrassenpads und Abstandshalter zu nutzen, als Ihre Holzterrasse regelmäßig erneuern zu müssen.

Bauen Sie etwas für die Zukunft!

Weitere Beiträge aus unserem Blog

Über uns

Du findest hier spannende Blogbeiträge rund um das Thema Ladungssicherung, Terrassenbau und vieles mehr. Dazu kriegst du hier Tipps und Tricks von Hobbyhandwerken und Experten.  

Viel Spaß beim Lesen

Weitere Beiträge

Pickhan auf YouTube